Mitteilungsblatt Juni 2016

Bild: SPD-Logo
 
Foto: spd_logo_jpg-data
1 Kommentar
 

Abschießend gewählt hat die Regionswahlgebietskonferenz des SPD-Unterbezirks Region Hannover die Kandidatinnen und Kandidaten für die Regionsversammlung. Im für Bornum, Mühlenberg und Wettbergen relevanten Wahlbereich stellen sich auf Platz 1 Silke Gardlo, OV Nordstadt, Vorsitzende der SPD-Fraktion in der Regionsversammlung, auf Platz 2 Felix Klebe und an dritter Stelle Frank Weber, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Wettbergen-Mühlenberg zur Wahl. An sechster Position kandidiert Karin Bock.

 

Bis September stellen wir Ihnen hier Ihre Wettberger, Mühlenberger und Bornumer Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahlen kurz vor:

Felix Klebe, Beisitzer im Vorstand des SPD-Ortsvereins West ist 27 Jahre jung, ledig und als Betriebswirt tätig. Das Mitglied der Gewerkschaft verdi sieht in der Region als Schwer-punkte seiner zukünftigen Arbeit die Themen Verkehr und Beschäftigungssicherung für Jugendliche an.

Bild: Hans-Dieter Onnen
 

Hans-Dieter Onnen, Kandidat für den Bezirksrat Ricklingen (Platz 5) und den Rat der Landeshauptstadt Hannover (Platz 15) verantwortet im SPD-Ortsverein Wettbergen-Mühlenberg die Finanzen. Das kann er als ehemaliger Sparkassen-Betriebswirt gut. Das Mitglied der Gewerkschaft verdi ist auch Delegierter im Seniorenbeirat der Landeshaupt-stadt Hannover. In seiner Freizeit bläst er kräftig ins Horn, als Mitglied in einem evangelischen Posaunenchor.

 
 

Karin Bock kandidiert auf Platz 13 für den Bezirksrat Ricklingen. Sie ist Beisitzerin im Vorstand der SPD Wettbergen-Mühlenberg und Mitglied im MSV Mühlenberg. Über Jahrzehnte hat sie ihrem Ehemann für dessen politische Arbeit „den Rücken freigehalten“, dem ehemaligen Ratsherrn und Alt-Bezirksbürgermeister Werner Bock.

 

Telefonnummern bei Störungen

Wo kann man eigentlich anrufen, wenn eine Laterne nicht brennt, eine Ampel nicht funktioniert oder ein Verkehrsschild beschädigt ist. Diese uns oft gestellte Fragen möchten wir gern beantworten, bei der Landeshauptstadt Hannover gibt es für Störungsmeldungen nämlich Hotlines:

Straßenbeleuchtung: 430 34 57 (Stadtwerke), 24 Stunden

Lichtsignalanlagen: 168 4 11 22 während der Dienstzeit

877 17 außerhalb der Dienstzeiten

Verkehrseinrichtungen: 168 4 11 22 während der Dienstzeit

9 91 14 78 12 außerhalb der Dienstzeiten

 

Brunnen Mühlenberger Markt

Schon längst Frühjahr, aber der Brunnen auf dem Mühlenberger Markt läuft immer noch nicht. Das war auch Alt-Bezirksbürgermeister Werner Bock aufgefallen. Auf seine Nachfragen hin, hat die Verwaltung mitgeteilt, dass das Wasserspiel leider erst generell überholt werden müsse, weil einige Funktionen abgängig seien.

 

Zero:e-Park

Nach Querungsmöglichkeiten auf der Straße In der Rehre, fehlenden Parkmarkierungen und Ausschilderungen im zweiten Bauabschnitt, mangelndem Reinigungs-und Winterdienst sowie teilweise zu geringem Wasserdruck hat die SPD-Fraktion im Bezirksrat Ricklingen gefragt. Die Antworten der Stadt haben oder werden wir den Anwohner direkt mit einem Handzettel zukommen lassen.

 

Sperrung In der Rehre

Auf großes Unverständnis ist die nun nahezu dreimal solange Sperrung der Straße In der Rehre in der Bevölkerung gestoßen. „Aufgrund von zusätzlichen Arbeiten“ ist die Strecke „voraussichtlich“, so die Landesbehörde für Straßenbau, nicht befahrbar. Es stellt sich die Frage, ob die „Mehrarbeit“ nicht vorab planbar gewesen ist.

 

Verbotswidriges Parken Hauptstraße

Sicherlich stellen sich viele Anwohner Wettbergens die Frage, warum die notwendige Unterbindung des Parkens auf den neuen Gehwegen, die schon durch Ölflecke von Autos verunziert sind, so lange dauert. Leider konnte mit der Verwaltung noch keine Einigung über die Art und Weise einer Absperrung erzielt werden. Erst ging es um die Frage Pflanzbeete oder Poller, jetzt ist die Frage schlichte Holzpoller oder dem historischen Straßenbild angepasste Poller noch nicht hinreichend beantwortet.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Weber, Vorsitzender

 

 

1 Kommentar zu Mitteilungsblatt Juni 2016

1

Joachim Seitz

am um 17:50 Uhr

 

Nun hat Hannover endlich mal eine Baustelle, die es mit dem Berliner Flughafen und der Elbphilharmonie auf nehmen kann. Ein ganzer Stadtteil leidet unter den unkoordinierten Bauarbeiten die sicherlich auch aus dem Kostenrahmen laufen werden. Was machen unsere Lokalpolitiker? Nichts. Alls Anwohner der Straße "Am grünen Hagen" muss man jetzt den gesamten Verkehr aus Wettbergen und Mühlenberg ertragen. Wohnqualität sieht anders aus.


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.