Mitteilungsblatt Dezember 2016

 
Foto: spd_logo_jpg-data
 

Verbotswidriges Parken in Wettbergen
Ende gut, alles gut, naja so halbwegs. Lange hat es gedauert, aber nun sind sie da, die Poller vor der Sparkasse und der Volksbank im Dorfzentrum von Wettbergen. Schön sind sie nicht gerade, wir hätten uns stärker an das „Dorfbild“ angepasste Poller gewünscht, aber aus wirtschaftlichen Gründen, Anschaffung und Ersatz, erwirbt die Verwaltung nur noch einen für das gesamte Gebiet der Stadt Hannover genormten Typ.

 

Die verbotswidrig in dem Bereich geparkten Autos behinderten immer wieder Fußgänger, insbesondere ältere Menschen, vielleicht sogar mit Rollatoren, und Mütter mit Kinderwagen. Und das neue Pflaster ist bereits von aus den parkenden Autos heraustropfendem Öl an einigen Stellen verschmutzt. Zusammengefasst: Nicht gerade hübsch, aber eben zweckmäßig.

Ausgestaltung In der Rehre

Die Pläne für den Umbau der Straße In der Rehre will die Verwaltung in einer der nächsten Bezirksratssitzungen vorstellen. Zwischenzeitlich hatte der Bezirksrat mehr Querungshilfen, eine zusätzliche Bushaltestelle und einen möglicherweise neuen Zugang zum Ricklinger Friedhof gefordert. Bei einem Ortstermin mit der Verwaltung Ende Oktober gab es bei den anwesenden Politikern Übereinstimmung, die Bushaltestelle etwa in Höhe der Grenze zwischen zero.e-Park und Auf dem Grethel zu realisieren. Dies hätte zwei Vorteile für die Nutzer: Die neue Stadtbahn nach Hemmingen wäre via Haltestelle Saarstraße in Hemmingen und damit auch das Zentrum von Hannover viel schneller zu erreichen als über den Stadtbahnendpunkt in Wettbergen. Und die Buslinie würde über Hemmingen dann weiter bis nach Döhren geführt werden, so dass hier eine schnelle, radiale Verbindung zwischen mehreren Stadtteilen entstehen würde. Ein neuer Friedhofseingang ist nur schwer und teuer zu verwirklichen, weil wegen des dortigen, unterschiedlichen Geländeniveaus eine Rampe für Mobilitätseingeschränkte gebaut werden müsste. Sowohl die Haltestelle als auch den Friedhofseingang, letzteren allerdings erst später, will die Verwaltung in ihrer Planung berücksichtigen.

 

Wegeverbindung IGS Mühlenberg

Eine kurze Verbindung zwischen dem neuen Parkplatz der Leonore-Goldschmidt-Schule und dem bestehenden Weg Richtung Wettbergen, Bezirkssportanlage und Zugang zur Turnhalle der IGS wünscht sich jetzt der SPD-Ortsverein. Schon jetzt wird die eigentlich im Rechteck geführte Verbindung zwischen Mühlenberger Markt und Wettbergen etwa in Höhe des jetzt dort stehenden, provisorischen Mensa-Containers der Schule via Parkplatz und Rasenfläche als Abkürzung genutzt.

Wegeverbindungen Mühlenberg - Wettbergen

Trotz Zusage der Verwaltung sind einige Aufgaben der Verwaltung nicht erledigt worden. Dies betrifft die Sanierung der Wege an der Kreuzungsstelle Wehrleweg/Ossietzkyring/Weg an der IGS, die Wege rund um das Regenrückhaltebecken und im unteren Bereich von Wettbergen-West sowie die Ampel an der B 217/Tresckowstraße/Hauptstraße. Wir werden hier nachhaken.

Briefkasten

Nun ist es gelungen, auch einen Briefkasten der City-Post neben den schon bestehenden Briefkasten der Deutschen Post am Rewe-Markt in Wettbergen zu installieren. Das kommt allen Briefeschreibern entgegen, die dort in der Nähe wohnen oder ohnehin zum Einkaufen gekommen sind.

 

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins Wettbergen-Mühlenberg wünscht allen Bewohnern der Stadtteile Bornum, Mühlenberg und Wettbergen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2017!

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.