Mitteilungsblatt Mai 2017

Bild: SPD-LogoFoto: logo
 

Starten möchten wir heute einmal mit einem ganz großen Dankschön! Der Freundeskreis für Behinderte und Nichtbehinderte hat Anfang April seinen 30. Geburtstag begehen können. Dazu wünscht der SPD-Ortsverein Wettbergen-Mühlenberg nachträglich alles Gute – verbunden mit unserem herzlichsten Dank an die Erste Vorsitzende Barbara Baldauf, die den Verein seit dem ersten Tag leitet, und alle Aktiven für die großartige geleistete Arbeit!

 

Stadtverwaltung reagiert mit Drei-Punkte-Plan auf Missstände um Kita Canarisweg

Der SPD-OV Wettbergen-Mühlenberg begrüßt, dass die Stadtverwaltung ihre Bemühungen um eine zügige Verbesserung der Kita-Situation am Canarisweg intensiviert und dazu einen Drei-Punkte-Plan aufgelegt hat. Erstens wird zum Schutz der Kinder und Mitarbeiterinnen vor herabfallendem Müll das Außengelände der Wohnungskita dauerhaft gesperrt und stattdessen eine andere Spiel- und Außenfläche in Kitanähe gesucht. Zweitens werden in der Umgebung mit Hochdruck Flächen geprüft, auf denen eine Übergangskita mit mobilen Raumeinheiten entstehen kann. Und drittens wird der Bau des neuen Familienzentrums in der Beckstraße, in dem 160 Plätze geplant sind, forciert. „Als SPD vor Ort halten wir diesen Maßnahmenkatalog der Verwaltung für absolut richtig und notwendig“, so der örtliche SPD-Ratsherr Dr. Jens Menge. Angesichts stark angestiegener Bevölkerungszahlen werden aber wohl weitere Plätze gebraucht, um die Betreuungsquote im Stadtteil zu verbessern.

Grundschule Mühlenberg auf Platz 1 beim Ganztagsausbau

Die Stadtverwaltung hat in einer Informationsdrucksache den städtischen Gremien eine Rangliste für den weiteren Ganztagsschulausbau ab 2020 vorgelegt. Von den neun Grundschulen, die ihr Interesse bekundet haben, zukünftig in den Ganztag gehen zu wollen, wurde die Grundschule Mühlenberg in der Priorität auf den 1. Rang gesetzt. Der SPD-Ortsverein Wettbergen-Mühlenberg setzt sich schon seit längerer Zeit dafür ein, die örtliche Grundschule ganztagsschulgerecht auszubauen. „Wir glauben, dass die Schülerinnen und Schüler im Grundschulbezirk Mühlenberg dringend ein Ganztagsangebot brauchen. Das ist für uns sowohl eine Frage der Erhöhung der Chancengerechtigkeit als auch notwendig, um für die Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern“, so Dr. Jens Menge, örtlicher SPD-Ratsherr und stellvertretender Vorsitzender des Schulausschusses. Insofern sei es gut, dass die Verwaltung nun den Bedarf vor Ort noch einmal unterstrichen habe. Nun komme es darauf an, eine zügige Umsetzung zu gewährleisten.

 

Freiraumentwicklungskonzept Mühlenberg nimmt konkretere Formen an

Ende März hat das mit der Erarbeitung des Freiraumentwicklungskonzepts Mühlenberg (FREK) beauftragte Planungsbüro beim 2. Forum der Öffentlichkeit Maßnahmen und Projekte zur Neugestaltung der Grün- und Freiflächen im Stadtteil vorgestellt. Die rund 50 anwesenden Bürgerinnen und Bürger waren gefragt, ihre Meinung zu den Vorschlägen zu äußern und Verbesserungsvorschläge einzubringen.

Konkret ging es um die Außenbereiche im Canarisweg, an der Bornumer Straße, am Stauffenbergplatz, der Umsteigeanlage, der Fußgängerzone und am Mühlenberger Markt. Neu waren Pläne, den Grünbereich um das Regenrückhaltebecken zu einem Stadtteilpark mit verschiedenen Bereichen für Freizeitgestaltung, Naherholung und Fitness aufzuwerten. Besonderer Wert wurde auch auf ein neues Beleuchtungskonzept gelegt, das von der SPD ausdrücklich als wichtiger Aspekt zur Steigerung des Sicherheitsgefühls begrüßt wird. Dazu gehört auch das notwendige Auslichten von Gehölzen, das die Verwaltung zurzeit durchführt. Mit weiteren Ergebnissen ist im Laufe des Jahres zu rechnen.

Wenn Sie am FREK mitarbeiten und Ihre Meinung einbringen wollen, sind Sie herzlich eingeladen: Am 15. Mai 2017 findet dazu ab 17 Uhr in den Räumen des Stadtteilzentrums Weiße Rose eine weitere Projektwerkstatt statt.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Weber, Vorsitzender

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.