Zum Inhalt springen

17. März 2020: Mitteilungsblätter April 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Nahverkehrsplan 2020 – SPD hat Wettbergen und Mühlenberg fest im Blick
Die Regionsversammlung stellt in nächster Zeit mit der Verabschiedung des Nahverkehrsplans 2020 die Weichen für die Weiterentwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Hannover und im Umland. Ab Ende 2023 soll zum Beispiel die seit langem geplante Stadtbahn nach Hemmingen ans Netz gehen.
Damit wird eine weitere Stadtbahnlinie über den Ricklinger Stadtweg geführt, was die Planerinnen und Planer der Region bei der Taktung der Linien aus den Stadtteilen Wettbergen und Mühlenberg (Linie 3 und 7) berücksichtigen müssen.

Für die SPD Wettbergen-Mühlenberg-Bornum steht jedoch fest, dass dies nicht zu Nachteilen für die Bevölkerung in den südwestlichen Stadtteilen führen darf. „Wettbergen und Mühlenberg gehören stadtweit zu den fahrgaststärksten Stationen. Wir erwarten daher, dass es auch weiterhin eine enge Taktung gibt, um so den ÖPNV attraktiv zu halten“, erklärt Winfried Baßmann, örtlicher SPD-Ortsvereinsvorsitzender. Baßmann regt zudem an, die Stadtbahnen aus dem Bereich Wettbergen durchgehend dreizügig fahren zu lassen, um mehr Fahrgästen Platz zu bieten. Erfreut zeigt sich der SPD-Ortsvereinsvorsitzende, dass der neue Nahverkehrsplan dem Ausbau der Park&Ride-Anlage am Endhaltepunkt Wettbergen eine hohe Priorität einräumt. „Hier muss unbedingt mehr Parkraum entstehen, um noch mehr Menschen zu bewegen, mit der Stadtbahn in die Innenstadt zu pendeln.“

Die SPD-Wettbergen-Mühlenberg steht zu diesem Thema im engen Austausch ihren Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern in Bezirksrat, Rat und Regionsversammlung.

SPD-Landtagsfraktion unterstützt ehrenamtliches Engagement

Ehrenamtliches Engagement stellt ein ganz wichtiges Fundament unserer Gesellschaft dar. Ohne das freiwillige Anpacken in Vereinen, Kirche, Kommunalpolitik usw. würde unser Miteinander einfach nicht funktionieren. Die niedersächsische SPD-Landtagsfraktion hat daher einen Fünf-Punkte-Plan ausgearbeitet, um sich bei ehrenamtlich Tätigen zu bedanken. So sollen die Rabattangebote der Ehrenamtskarte kontinuierlich ausgebaut undüber vergünstige oder kostenlose Tickets für den ÖPNVnachgedacht werden. Zudem kann man sichSteuervorteile für in Sportvereinen ehrenamtlich Tätige vorstellen. Und mit einer neuen App will die SPD dazu beitragen, dass Ehrenamtler sich besser vernetzen und Informationen zum Ehrenamt abrufen können. Und schließlich fordert die SPD-Fraktion eine Respektkampagne, denn zunehmend sind leider immer mehr ehrenamtlich tätige Feuerwehrleute, Helfende in Flüchtlingsunterstützungskreisen oder Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker Übergriffen ausgesetzt.

Friederike Masanke ist neue Schiedsfrau – der SPD-Ortsverein gratuliert

Apropros Ehrenamt: Seit März 2020 hat unsere stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Friederike Masanke eine neue Aufgabe, nämlich die der Schiedsfrau für die Stadtbezirk Ricklingen. Der Stadtbezirksrat hat die 66jährige Wettbergerin einstimmig zur Nachfolgerin von Anita Lohse gewählt, die diese Funktion als außergerichtliche Streitschlichterin über viele Jahre erfolgreich ausgeübt hat. „Wir gratulieren Friederike Masanke sehr herzlich“, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Winfried Baßmann, „und wir sind sicher, dass Friederike Masanke mit ihrer ausgleichenden Art und reichen Lebenserfahrung als ehemalige Kitaleiterin und langjährige Kommunalpolitikerin das nötige Fingerspitzengefühl für diese Aufgabe mitbringt.“

Mit freundlichen Grüßen

Winfried Baßmann, Ortsvereinsvorsitzender

Vorherige Meldung: SPD fordert Sofortmaßnahmen für Kinder zur Kita Beckstraße

Alle Meldungen