Zum Inhalt springen

17. Oktober 2020: Mitteilungsblätter November 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!


Steffen Krach (SPD) kandidiert 2021 als Regionspräsident
Die SPD wird mit Steffen Krach an der Spitze in den Regionswahlkampf im September 2021 ziehen. Der 41jährige gebürtige Hannoveraner ist derzeit Staatssekretär für Wissenschaft beim Regierenden Bürgermeister in Berlin. Krach, der nach dem Studium der Politikwissenschaft in Göttingen und Berlin beruflich in der Bundeshauptstadt gelandet ist, ist verheiratet und hat zwei Kinder – und er ist nicht nur begeisterter Anhänger von Hannover 96 geblieben, sondern

auch des Modells der Region Hannover. Der langjährige Amtsinhaber Hauke Jagau (SPD) hatte zuvor angekündigt, nicht noch einmal antreten zu wollen.

Im Wahlkampf will Steffen Krach vor allem die Chancen und Potentiale der Region herausstellen. Dabei setzt er auf drei Schwerpunktthemen, nämlich Mobilität, Gesundheit und (Aus-)Bildung.

Mobilität: Der Öffentliche Personennahverkehr ist ein gewichtiges Pfund und ein Standortvorteil der Region Hannover. Steffen Krach möchte dessen Attraktivität weiter erhöhen. Gleichzeitig will aber in der großflächigen Region Hannover auch neue Mobiltätslösungen entwickeln, die die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmer im Blick behalten und gleichzeitig die Herausforderungen des Klimawandels aufgreifen.

Gesundheit: Gerade in der Corona-Krise hat sich die Bedeutung dieses Themas gezeigt. Steffen Krach, der in Berlin unter anderem auch für die Charité zuständig ist, will unsere Region zu einem Top-Gesundheitsstandort ausbauen und dabei die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Mittelpunkt stellen. Die Ausstattung der Standorte des Klinikums Region Hannover und des Gesundheitsamtes der Region sowie die Verbesserung der Situation der Pflegekräfte benennt Kracht dazu als entscheidende Faktoren.

(Aus-)Bildung: Mehr Arbeit und Bildung sind wichtig, um die Region Hannover zukunftsfähig aufzustellen. Steffen Krach setzt hierbei auf eine gezielte Wirtschaftsförderung, um Unternehmen und Start-Ups zu bewegen, hier zu bleiben oder in die Region zu kommen. Dazu soll der Dialog mit den Universitäten und Hochschulen intensiviert werden, wofür Krach durch seinen jetzigen Job in der Berliner Wissenschaftsverwaltung die notwendigen Erfahrungen mitbringt. Außerdem sollen die Berufsbildenden Schulen als wichtiges Scharnier zwischen Schule und Beruf gefördert werden.

„Genau der richtige Kandidat mit den richtigen Themen. Davon haben wir uns auch im persönlichen Dialog überzeugen können“, so die Einschätzung von Winfried Baßmann, SPD-Vorsitzender für Wettbergen, Mühlenberg und Bornum. Dem pflichtet Jens Menge als örtlicher Ratsherr bei: „Steffen Krach wird die Region Hannover noch weiter voranbringen – und das ist auch gut für die Landeshauptstadt.“

Möchten Sie sich näher über Steffen Krach informieren? Dann besuchen Sie seine Homepage www.steffen-krach.de oder schreiben Sie ihm eine E-Mail unter kontakt@steffen-krach.de.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Winfried Baßmann, Ortsvereinsvorsitzender

Vorherige Meldung: Mitteilungsblätter September 2020

Alle Meldungen